Behandlung

Von Kopf bis Schweif

Der Preis für die Analyse, Behandlung und Beratung beträgt sich pro Treffen auf 150.- CHF und zuzüglich der Anfahrt im Einzugsgebiet.

Ablauf einer osteopathischen Behandlung

Ich höre mir zunächst die Krankengeschichte Ihres Pferdes an. Ich notiere, welche Probleme das Pferd hat und stelle Ihnen Fragen zu Reitweise, Haltung, Fütterung und Vorgeschichte Ihres Pferdes.

Dann beginnen wir mit der Inspektion des Pferdes im Stand, um einen optischen Eindruck zu erhalten. Zunächst der Ernährungszustand des Pferdes. Ist das Pferd gut genährt? Macht es einen wachen vitalen Eindruck? Ist es eher schlecht genährt? Ist es eventuell schläfrig und teilnahmslos?

Wir sehen uns das Fell und die Haut an. Gibt es Stellen die ohne Fell sind? Liegen diese Stellen eventuell in einem Meridianverlauf? Wir sehen uns den Kopf des Pferdes an, gibt es vielleicht Schädelasymmetrien? Dann sehen wir uns die Maulspalte an, die Schleimhäute und das Gebiss.

Dann beurteilen wir die Gliedmaßenstellung. Steht das Pferd rückständig mit der Vorhand oder unterständig mit der Hinterhand? Gibt es Hinweise auf Schmerzzustände der Vorhand bzw. der Hinterhand? Versucht das Pferd zu entlasten?

Der Zustand des Bindegewebes und der Muskulatur gibt Auskunft über besondere Atrophien oder Hypertrophien der Muskulatur, Schwellungen oder Narben.

Die Sattellage, Halslinie, Rückenlinie wird beurteilt.

Sehr wichtig ist der Zustand der Hufe, einmal die Hornqualität als Ganzes und gibt es besondere Abnutzung an den Hufen?

Nach der Inspektion im Stand machen wir die Ganganalyse des Pferdes. Das heißt an der Hand wird das Pferd einmal im Schritt und im Trab auf harten und auf weichem Untergrund vorgeführt.

Bei der Ganganalyse im Schritt auf Asphalt schauen wir uns von hinten an ob die Hinterbeine die Vorderbeine verdecken, hat das Pferd keine Gliedmaßen-Fehlstellung sollten die Hinterbeine bei der Betrachtung von Hinten die Vorderbeine verdecken. Andersherum sollten die Vorderbeine die Hinterbeine verdecken.

Die Schrittphase der Vorderbeine und der Hinterbeine wird beurteilt, gleichzeitig wird deutlich wie das Pferd fußt. Wie setzt es die Hinterbeine? Ist z.B. eine Schrittphase verkürzt? Tritt es mit einem Hinterbein weniger weit unter als mit dem anderem Hinterbein. Führt es die Beine in einem Bogen nach vorne. Fußt es die Beine nach innen oder eher nach außen vorbei?

Wir sehen in der Schrittphase auch die Muskulatur genau an. Kann man dabei eine Hyperkontraktion in der Wirbelsäulenmuskulatur entdecken? Wie hält das Pferd den Kopf? Beschreibt es im Schritt mit dem Hals eine liegende Acht.

Wir schauen uns die Bauchbewegung im Schritt an, ob der Bauch gleichmäßig auf beiden Seiten schwingt. Das Becken wird im Augenschein genommen, wie ist die Kruppenhaltung, senkt sich die Kruppe auf beiden Seiten gleichmäßig oder steht sie eventuell auf einer Seite etwas höher und senkt sich nicht oder steht sie etwas tiefer und hebt sich nicht in der Schrittphase.

Alle vorher angeführten Punkte werden ebenfalls im Trab auf hartem Untergrund angeschaut.

Anschliessend taste ich das Pferd oberflächlich ab um Schwellungen oder Wunden/ Narben festzustellen und beginne dann mit den Gelenkuntersuchungen.

Die Behandlung findet individuell auf das Pferd und seine Beschwerden zugeschnitten statt, wobei ich es vermeide, nur Symptome zu behandeln sondern suche intensiv nach der Ursache.

Im Anschluss an die Behandlung wird nochmals eine kurze Bewegungsanalyse gemacht und dann werden Sattel und Zaum auf dem Pferd kontrolliert. Je nach Indikation werde ich zur Wirkungsverstärkung oder –verlängerung KinesioTape aufkleben.

Gerne werde ich ihnen auf Wunsch noch Tipps fürs Training oder Übungen geben, wenn ich es für sinnvoll erachte.